Cranio Suisse - Schweizerische Gesellschaft für Craniosacral Therapie

Der Bauch – Bewegung und Emotion

Kursinhalt

Eine biodynamische Annäherung an die Bauchorgane und ihre Funktionsvielfalt.

Egal, ob unsere KlientInnen mit Verdauungsstörungen oder mit emotionalen Schwierigkeiten zu uns kommen, der Bauch verdient es beachtet zu werden. Das enterische Nervensystem, ein riesiges Nervennetzwerk in den Wänden des Verdauungstraktes, fungiert als evolutionär älteres „Gehirn“ und steht in ständiger Kommunikation mit dem „neuen“ Gehirn im Kopf. Auf diese Weise ist der Bauch entscheidend für unsere emotionalen Reaktionen, unsere „Bauchgefühle“, die unsere Entscheidungen, unsere Beziehungen, unsere Stimmungen und unsere Persönlichkeitsmerkmale beeinflussen. Er trägt wesentlich zum sozialen Interaktionssystem bei, das in der Polyvagal-Theorie beschrieben wird.

Kursinhalt

Wie die Organe gebildet werden, ihr embryologisches Entstehen und wie das den Bauplan für die Organmotilität und -bewegung darstellt
Wie sich die Faltung von Neuralrohr und Darmrohr in ihren archetypischen Bewegungen unterscheiden
Wie die Prägung der Nabelschnur während der Schwangerschaft die Basis für unseren „emotionalen Radar“ im späteren Leben bildet
Emotionale Dysregulation und das enterische Nervensystem
Sensorischer Input vom viszeralen, autonomen Nervensystem im Kontext des sozialen Interaktionssystems
Die Mesenterien – das komplexe Geflecht von Bindegeweben, das den Darm umgibt, und ihre Funktion als neurale und vaskuläre Leitbahnen
Die Darm-Hirn-Immun-Achse
Biodynamische, praxisorientierte Ansätze für die Arbeit mit früheren Prägungsmustern im Bauchbereich

Tag 1

Wir werden die Organe in der vorderen Körperhöhle anschauen. Insbesondere werden wir die Bildung des Magen-Darm-Trakts und seine lebenswichtige Verbindung zur Nabelschnur kennen lernen. Wir werden lernen, wie wir eine weitere kraftvolle, organisierende Mittellinie erkennen können, die horizontal und senkrecht zur axialen Mittellinie verläuft. Diese Beziehungsmittellinie ist die Basis unserer Fähigkeit zur zwischenmenschlichen Verbindung.

Tag 2

Hier geht es um das enterische Nervensystem (ENS), das die ganze Länge des Verdauungstraktes auskleidet und wie es das autonome Nervensystem (ANS) beeinflusst.
Das ENS wird von nun an als das „zweite Gehirn“ bezeichnet. Genau wie das Gehirn im Kopf besteht es aus Millionen von Neuronen und schüttet Neurotransmitter und Hormone aus.
Wir lernen, mit den mesenterialen, sympathischen Ganglien zu arbeiten, um eine optimale ANS-Funktion im Darm wiederherzustellen.

Tag 3

Wir werden uns die entscheidende Rolle des ENS bei der Emotionsregulation ansehen.
Wir werden auch das Mikrobiom in unser Verständnis mit einbeziehen. In praktischen Sitzungen wirst du lernen, mit den im Bauch verlaufenden Ästen des Vagusnervs zu arbeiten, der die Hauptverbindung zwischen Darm- und Kopfhirn ist.

Teilnahmebedingungen

Diplomiert in CST oder mind. 300 Stunden Ausbildung CST absolviert.
Hinweis: Die in englischer Sprache gehaltenen Seminare von Katherine Ukleja werden simultan in Deutsch übersetzt.

Kursdatum

07. - 09.10.22

Kursdaten / Zeit

3 Tage, Fr/Sa 09.15-17.45 Uhr, So 09.15-16.45 Uhr

Kursort

Da-Sein Institut, Unterer Graben 29, CH-8400 Winterthur

Kurskosten

CHF 675

Unterrichtsstunden

22.5 à 60 Minuten

Kursleitung

Katherine Ukleja, langjährige Aus- und Fortbildungslehrerin am Da-Sein Institut

Kurs-Organisation

Da-Sein Institut
Unterer Graben 29
CH-8400 Winterthur

Tel. +41 52 203 24 55
Fax +41 52 203 24 56
Internet: www.da-sein-institut.ch
E-Mail: hier klicken




« zurück

Seite drucken