Cranio Suisse - Schweizerische Gesellschaft für Craniosacral Therapie

Sicherstellen der Liquidität (26.3.2020)

Wenn es mit den Dir zur Verfügung stehenden Reserven eng wird beim Finanzieren des Lebensunterhalts und/oder beim Bezahlen der Fixkosten für die Praxis, dann können verschiedene Massnahmen helfen, die Liquidität zu sichern:

1. Beiträge an die Sozialversicherungen (AHV/IV/EO/ALV) können vorerst zurückgehalten werden. Der Bund gewährt einen vorübergehenden, zinslosen Zahlungsaufschub. Über die entsprechenden Fristen (können kantonal unterschiedlich sein) informiert die AHV-Ausgleichskasse.

2. Im Rahmen der Soforthilfe des Bundes können Kleinunternehmen (darunter fallen auch Einzelunternehmen wie therapeutische Praxen) bei ihrer Bank einen COVID-Überbrückungskredit beantragen. Der Bund bürgt für diesen Kredit gegenüber der Bank. Die Banken sollten ab heute oder spätestens morgen bereit sein, um Anträge rasch und unbürokratisch zu bearbeiten. Bitte informiere Dich bei Bedarf direkt bei Deiner Hausbank.

3. Mietzinsreduktion beantragen:
Wenn Du Praxisräume gemietet hast, kannst Du auch überlegen, Deinen Vermieter um eine Reduktion der Miete anzufragen. Einige Vermieter zeigen sich in der momentanen Situation kulant. Einen Musterbrief für den Antrag findest Du hier:

4. Und Du kannst Dich umschauen um alternative Einnahmequellen oder Nebenjobs.


 Musterbrief Antrag Mietzinsreduktion
 zurück

Seite drucken